Home

 




 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leistungen

   

 

Das Labor
 

Ultraschall

 

Chirugie / Narkosen

 

Magnetfeldtherapie

 

Laser / Akupunktur

 

Bioresonanz

 

Sterbebegleitung

 

Kosten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Chirugie und Narkose in der Tierarztpraxis Dr. Riechert

Wir operieren von Montag bis Freitag jeden Morgen zwischen 8 und 10 Uhr.

Nachdem sie mit ihrem Hund einen gemütlichen, kleinen Spaziergang zum Lösen gemacht haben, ihre Freigängerkatze nachts eingesperrt hatten, kommen Sie mit Ihrem nüchternen Tier pünktlich zum vereinbarten Termin in die Praxis.

 

 
 

Nüchtern heißt, am Vortag gab es die letzte Mahlzeit zwischen 18:00 und 19:00 Uhr. Wasser trinken darf ihr Tier während der ganzen Nacht. Nagetiere bitte normal füttern.

 

Wenn Sie selbst nicht zu ängstlich oder nervös sind, dürfen sie gerne bei Ihrem Hund bleiben, bis der Venenkatheter gelegt und die Vornarkose gegeben wurde. Dann können sie nach Hause gehen und dort ein schönes warmes Lager auf dem Boden vorbereiten. Katzen reagieren in der Einschlafphase manchmal abnorm, daher empfehlen wir Ihnen von einer Begleitung der Katze in die Narkose abzusehen. Bei Nagetieren ebenso.

In der Regelkönnen Sie Ihr Tier um 11:45h wieder abholen. Es ist dann noch etwas müde, aber im Allgemeinen lauffähig.

Die Narkose wird individuell auf Ihr Tier und die geplanten Operation abgestimmt. Wir arbeiten mit modernen Narkosemitteln,  Labor).

die so wenig wie möglich belasten. Ihr Tier kann entspannt schlafen und die Vitalfunktionen werden während der gesamten Operations- und Nachschlafphase von einer ausgebildeten Person überwacht. Richtig geweckt wird Ihr Tier erst, wenn wir Sie um 11:45h im Wartezimmer sehen. Sie sind also sowohl bei der Einschlaf- wie auch bei der Aufwachphase bei Ihrem Tier. Um das Narkoserisiko so gering wie möglich zu halten, empfehlen wir vor der Operation eine Blutuntersuchung durchführen zu lassen. (Siehe Labor)

 

Ein Auszug aus unserer Operationliste:

  • Augenoperationen: Lid- und Lidbindehautoperationen, Entfernen des Bulbus.

  • Bewegungsapparat: konservative Frakturbehandlungen, Amputationen.

  • Bissverletzungen jeglicher Art.

  • Haut: großflächige Verletzungen, Hauttransplantationen, Tumore, Abszesse, Hautgeschabsel, Wunden.

  • Weibliches Tier: Gesäugeleiste entfernen, Kaiserschnitt, Gesäugetumoren, Scheidenvorfall, weibl. Kastration, Pyometra (Gebärmuttervereiterung)

  • Männliches Tier: Kastration, Operation des Kryptorchismus, (innenliegender Hoden) Phimose

  • Harnapparat: Blasensteine, Blasengries, Harnblasenvorfall, Blasenverschluss

  • Ohr: Othämatom (Blutohr), Gehörgangsoperationen

  • Verdauungsapparat: Ileus (Darmverschluss), Fremdkörperentfernung aus der Speiseröhre oder dem Darm: Darmresektion (Entfernung eines Darmteils), Magendrehung, Analbeutelresektion.

  • Zähne: Zahnsteinentfernung, Zahnextraktion, Zahnkorrekturen, Unterkiefer- und  Zahnfrakturen.

  • Hernien (Brüche): Bauch-, Nabel-, Leisten-, Damm-, Zwerchfellbruch.